Testskript

Interview mit R.ROT am 11. Juli 1979

Inquirer:
Herr Rot sie heißen ja nicht wirklich ROT. Können wir ihren echten Namen erfahren?

R.ROT:
Natürlich nicht. Wozu auch.
Als Künstler trete ich als R.ROT auf, das muss genügen. Privat bin ich ja ganz anders müssen sie wissen.

Inquirer:
Heißt das, dass sie privat eher konservativ sind, dass sie dem Publikum den Roten Rot vorspielen?

R.ROT:
Ich habe nicht die geringfügigste Lust irgendetwas über irgendein Privatleben auszuplaudern, hier. Das wäre geschmacklos. Die Intimität muss jedenfalls gewahrt bleiben.

Inquirer:
Das heißt, dass sie Theater spielen, dass sie eine Illusion verkaufen?

R.ROT:
Das heißt, dass ich gespalten bin. Heute geht das nicht anders, alle sind gespalten. Wie sollte ich anders sein?

Inquirer:
Sie schwimmen also mit dem Strom?

R.ROT:
Wenn ich das nicht tun soll, müssen sie mir auch sagen in welche Richtung es gehen soll. Immer dagegen ist Blödsinn, immer abseits macht kränker als ich es ohnehin schon bin.
Aber privat bin ich ja ganz anders, einem R.ROT ist der Exzess lieber.

Inquirer:
Sie lassen sich also nicht fassen, sie wollen sich nicht festlegen und machen dauernd Ausflüchte.

R.ROT:
Mein gutes Recht. Soll ich für einen Pappenstiel meine Seele verkaufen?
Ich müsste übergeschnappt sein.
Ich heiße also R.ROT. Alle meine Väter haben schon ROT geheißen.

Inquirer:
Schwierig ist es mit ihnen, weil sie eben nichts über sich erzählen wollen.

R.ROT:
Aber, aber. Ich erzähle ihnen jede Menge über R.ROT. Ich weiß nur nicht wen das alles interessieren wird.

Inquirer:
Haben wir etwa doch etwas über sie herausgelöst? Einen Anflug von Minderwertigkeitsgefühl zum Beispiel?

R.ROT:
Keineswegs. Ein R.ROT fühlt sich nicht minderwertig. Manchmal begehe ich halt den Fehler mit der Vernünftigkeit des Publikums zu rechnen. Verzeihen sie alle an den Rundfunkgeräten.

Inquirer:
Herr Rot ich danke ihnen für das Gespräch.

R.ROT:
Nichts zu danken, sie zahlen ja dafür.

Inge Graf/ZYX, »Interview mit R.ROT am 11. Juli 1979«, in: The 88 Voyeur, 1988
Veröffentlicht in: »Videoskulptur retrospektiv und aktuell - 1963-1989«, Du Mont Buchverlag | Köln [Deutschland]


Buy generic seroquel Buy propecia online usa Buy real propecia online Buy diflucan for yeast infection Kamagra online store How much does cipro cost per pill Can you get cipro over the counter Buy levitra no prescription Can i buy symbicort Lasix online canada